6.3 Überquerungs- und Rückholraum

Sektoren

Sektoren.jpg

Der Überquerungssektor wird durch das obere Netzband, die oberen 80 cm der Antennen und deren Verlängerung nach oben, sowie die Hallendecke begrenzt. Außerhalb der Antennen bzw. deren Verlängerung nach oben befindet sich der Außensektor.


Bälle durch den Überquerungssektor

Ueberquerungssektor.jpg

Um regelkonform gespielt zu sein, muss der Ball das Netz vollständig innerhalb dieses Sektors überqueren. Regelkonform gespielte Bälle können das Netzband berühren (Grün 1).

Bälle, die (Rot) komplett oder teilweise (Rot 2, Rot 4) außerhalb des Überquerungssektors zum Gegner gespielt werden sind ebenso regelwidrig wie Bälle, die die Antennen (Rot 5) oder ein Objekt außerhalb der Antennen berühren (Rot 1, Rot 6). Bälle die teilweise oder vollständig durch den Außensektor in die Freizone des Gegners gespielt werden können zurückgeholt werden.

Bälle unterhalb des Netzes (Rot 3) können so lange zurückgeholt werden, solang sie sich nicht vollständig im Luftraum des Gegners befinden.





Bälle durch einen der Außensektoren

Rueckholsektor.jpg

Bälle, die die vertikale Netzebene vollständig (Grün) oder teilweise (Grün 2, Grün 4) durch einen der Außensektoren durchequeren, können von einem Mitspieler zurückgeholt werden, solange die maximale Anzahl der Ballberührungen innerhalb der Mannschaft nicht überschritten wird. Der Ball muss beim Zurückholen vollständig oder teilweise durch den selben Außensektor zurückgespielt werden. Der Ball darf nur aus der gegnerischen Freizone zurückgespielt werden.

Bälle, die ein Objekt außerhalb der Antennen oder die Antenne selbst berühren (Rot 1, Rot 5), dürfen nicht zurückgeholt werden. Sie sind zum Zeitpunkt der Berührung mit dem Objekt "Out".

Bälle unterhalb des Netzes (Grün 3) können so lange zurückgeholt werden, solang sie sich nicht vollständig im Luftraum des Gegners befinden.